Zeichnen bei den Donnadays auf Sylt

Die Zeitschrift Donna lud ein nach Sylt und ich hatte zusammen mit 10 anderen Frauen die Gelegenheit an 5 unvergesslichen Tagen Nordsee-Luft zu schnuppern und ein tolles Programm zu erleben.



Das typische Sylt-Feeling stellte sich sofort beim Anblick des azurblauen Himmels über dem leuchtend rotorangen Kliff und der frischen Brise, die mir um die Nase pfiff.

Versteckt in den Dünen von Kampen….

…..befand sich unser Quartier. Das wunderbare Hotel Rungholt…..

… ganz in der Nähe vom Roten Kliff.

Wir wurden von der Familie Erdmann wärmstens aufgenommen und rundum verwöhnt. Dirk Erdmann zeigte uns auf einem langen Spaziergang mit freundlichem Vergnügen die Umgebung seines Hotels und überraschte uns danach mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen, ganz hervorragenden Küche.


Rita-Graciella Werner hatte ein buntes und prall gefülltes Programm für uns ausgearbeitet, jeder Punkt ein Highlight! Nach morgenlichem Yoga ging’s zum Söl’ring Hof, wo wir bei einer Gin-Verkostung erste Bekanntschaft mit “The Botanist Gin & Kräuter” gemacht haben. Die allerliebste Referentin Lisa de Ridder erklärte uns die Herstellung dieser Spezialität. Die Kräuter für die, natürlich geheime, Zusammensetzung wird tatsächlich in Irlands wilder Natur von Hand gesammelt. Dieser Job muss unglaublich meditativ und entspannend sein, vielleicht bewerbe ich mich dort mal……


Die beiden oberen Zeichnungen sind in einer Technik entstanden, die ich gern mit Unerfahrenen durchführe. Hier wurde mit dicken wasserlöslichen Stiften gezeichnet und mit Wasser angelöst. Den perfekten Ausschnitt finden auch ungeübte mit Hilfe eines Diarahmens. Auf diese Weise kriegt wirklich JEDE eine interessante Zeichnung hin.

Mittags zeigte uns Frau Dittmeier von “Royal Auster“, geschützt mit Ellbogen hohen Eisen-Ketten-Handschuhen und sehr, sehr spitzem Messer, wie man Austern öffnet. Zunächst durften wir sie frisch aus der Schale kosten, dann ging’s hinein in den Söl’ring Hof, wo 2-Sternekoch Johannes King uns zubereitete Austern in vielfältigen Variationen servierte. Es war köstlich!
Zurück im Hotel Rungholt fanden wir in der Halle eine mit Früchten, Kräutern, Eiswürfeln, Gläsern und natürlich mit mengen weise “The Botanist” eine üppig ausgestattete Cocktail-Schule vor. Lisa zeigte uns wie es geht, dann waren wir dran. Unfassbar, was man mit Gin alles so anstellen kann!



Maria Galland! Am Vortag ging’s um das innere Wohlbehagen, heute war nun das äußere dran. Maria Galland-Kosmetik sollte uns verwöhnen. Karen Lorenz und Thorsten Joffroy stellten sie uns vor und wir durften in Tigeln und Tuben mit Pinseln und Spachteln herumprobieren. Wir fühlten uns großartig danach!

Peter Hahn! So wunderschön, wie wir nun alle waren, ging es danach in die Garderobe. Das Peter Hahn-Team um Bettina Reichert herum hatte sich schon Wochen vorher mit unseren Größen und Vorlieben vertraut gemacht und wies uns nun unsere speziell auf uns zusammengestellte Kollektion zu. Es machte einen Heiden-Spaß alles durchzuprobieren, sich im Spiegel zu bewundern und professionelle Fotos von sich machen zu lassen.

Porsche fahren! Schon wieder ein Highlight. Der Vormittag begann mit der Masterclass Porsche – Customer Journey im Porsche-Zentrum Sylt. Dieses High-Tech Zentrum in super edlem Design ist unbedingt ein Besuch wert. Schon dort überkam uns eine nicht zu unterdrückende Lust auf einen Porsche ……… seufz…… die natürlich noch verstärkt wurde, als wir unsere Fahrt nach Hörnum zum Watt-Wandern begannen.

Der Sternrubin farbene Oldie musste zwar im Stall bleiben, aber uns standen sechs andere richtig tolle Porsches zur Verfügung, so dass mit Abwechseln jeder einmal fahren durfte. Es war ein absolut erhebendes Gefühl, mit dieser Kolonne durch die sonnenbeschienen Dünen unter dem knallblauen Himmel über die leeren Straßen der Insel zu cruisen.
Niedlich: unsere auf uns wartende Watt-Führerin soll beim Anblick der sechs Porsches scherzhaft zu ihrer Freundin gesagt haben: “Schau mal, da kommt meine Gruppe.” Sie konnte sich das einfach nicht vorstellen und fand sich sehr witzig, dann amüsierte sich ihre Freundin jedoch noch umso mehr über ihr verdutztes Gesicht, als sie uns als ihre tatsächliche Gruppe erkannte.

Wattwandern! Bei eisigem, steifen Wind stiefelten wir durch den festen Schlick und konnten uns gar nicht satt sehen an dem klaren, kalten Blau des Himmels, den Spiegelungen auf den zurückgebliebenen Wasserpfützen und den Fundstücken, die unsere Führerin uns immer wieder präsentierte.

Die letzte Station unseres Porsche-Ausflugs war die Genuss-Macherei in List. Dort wurden wir im “Allerheiligsten” zwischen riesigen Kesseln und kompliziert aussehenden technischen Konstruktionen in die Geheimnisse der Salzgewinnung (nicht so sehr überraschend) aber auch der Salz-Bierherstellung (Aha??! Wirklich?) eingeführt. Es funktioniert tatsächlich, das Bier wird aus dem Kondensat, das bei der Salz-Gewinnung entsteht, gebraut. Als Italiener hat Alessandro Pape natürlich auch einen Weg gefunden, sich mit seiner geliebten Pasta zu umgeben: er stellt sie mit Nordseewasser her: Sie mundet ganz hervorragend und ist eine echte Spezialität.

Es waren tolle Tage auf Sylt!
Ganz herzlichen Dank an die Organisatoren Rita-Graciela Werner und Michael Packebusch für dieses unvergessliche Erlebnis!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =